Unser Neubauvorhaben in der Einbecker Straße

Ein städtebaulicher Akzent im Herzen Friedrichsfeldes mit einem besonderen Highlight für unsere Genossenschaft

SüdansichtSüdansicht

Als im Jahr 1930 die erste U-Bahn bis nach Friedrichsfelde fuhr, konnten sich die damaligen Friedrichsfelder zu Recht über die neue schnelle Verbindung zum Stadtzentrum freuen. Denn für das damals noch sehr beschauliche Angerdorf, das zu diesem Zeitpunkt gerade mal seit 10 Jahren zu Berlin gehörte, war es keine Selbstverständlichkeit, einen Anschluss ans U-Bahn-Netz zu erhalten.

Hintergrund war, dass die BVG damals eine weitere Betriebswerkstatt für ihre neue U-Bahn-Linie unter der Frankfurter Allee benötigte und hier draußen in Friedrichsfelde den Platz dafür fand. Denn Platz war hier genug vorhanden. Abgesehen von einigen Wohnhäusern waren hier vor allem Laubenpieper zu Hause.

Die nächsten größeren Bevölkerungszuwächse bekam der Lichtenberger Ortsteil erst in den 50er Jahren, in welchen auch die ersten Mitglieder unserer Genossenschaft nach Friedrichsfelde zogen. Einige von ihnen wohnen heute noch dort. Die Genossenschaft hat also genau hier ihre Wurzeln.

Aber auch zu diesem Zeitpunkt wollte der dörfliche Einfluss nicht so recht verblassen. Der Tierpark war zwar gerade eröffnet, jedoch bestimmten ansonsten die Laubenkolonien noch immer das Stadt(Dorf)bild. In den darauffolgenden Jahrzehnten wurden dann in unmittelbarer Umgebung weitere Wohnsiedlungen für viele Tausend Berlinerinnen und Berliner gebaut, die das einstige Dorf näher an die große Stadt heranwachsen ließen. Ein richtiges Friedrichsfelder Zentrum ist jedoch immer noch nicht entstanden.

Erst als in den 2000er Jahren das Einkaufszentrum am U-Bahnhof entstand, wurde es belebter. Genau an diesem Standort werden wir das Zentrum Friedrichsfeldes weiter aufwerten und eine neue Wohnanlage errichten. Eine, die nicht nur durch ihre hervorragende Lage besticht, sondern auch den Anspruch hat, städtebauliche Akzente zu setzen.

Fast 100 Jahre nachdem die erste U-Bahn nach Friedrichsfelde fuhr, bekommt der Ortsteil nun endgültig ein Zentrum und damit ein richtiges Gesicht. Die 99 Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen mit moderner Ausstattung und hauseigener Tiefgarage werden ergänzt durch Ladengeschäfte sowie Büro- und Praxisflächen. Das gesamte Ensemble wird bis zum Jahr 2023 fertiggestellt.

Über den Vermietungsstart werden wir Sie in einer der nächsten Ausgaben unserer Mitgliederzeitung sowie auf dieser Internetseite informieren.

Süd-WestansichtSüd-Westansicht

Wohnungen bauen ist wichtig, aber in einer Genossenschaft nicht alles!

Das Highlight des neuen Projektes ist ein Genossenschaftssaal. Innerhalb des neuen Areals wird ein großes Auditorium für Veranstaltungen unterschiedlichster Art entstehen. Hier können ab 2023 Vorträge, Festveranstaltungen, Tanzabende und insbesondere unsere Vertreterversammlungen stattfinden. Mit diesem Saal schaffen wir für unsere Genossenschaft die einmalige Gelegenheit, einen attraktiven Treffpunkt zur Gestaltung des genossenschaftlichen Miteinanders zu haben.

Darüber hinaus wird er einen großen Beitrag für die Friedrichsfelder Infrastruktur leisten. Der Saal wird zudem interessante Möglichkeiten für Vereine oder andere gemeinnützige Organisationen bieten.

Freuen Sie sich gemeinsam mit uns auf einen Ort der Begegnung, der Kultur und des Genossenschaftslebens.

VogelperspektiveVogelperspektive

Adresse

Wohnungsbaugenossenschaft “VORWÄRTS“ eG
Robert-Uhrig-Straße 38 A
10315 Berlin
Telefon: (030) 522 941-0
Telefax: (030) 522 941-99

E-Mail: info@wg-vorwaerts.de

Vorstandsvorsitzender:
Tom Wünsche

Aufsichtsratsvorsitzender:
Peter Müller

Schnellsuche

bis

bis

bis

Reparaturmeldung

0800 5 03 52 30

Havariemeldung

0800 5 03 56 33

An den Wochenenden, Feiertagen, in den Nachtstunden und außerhalb der Arbeitszeiten.

Genossenschaften – sicher wohnen, unbeschwert Leben!
Woll­en Sie mehr über Ge­noss­en­schaft­en er­fahr­en, dann schau­en Sie doch in unsere Bro­schüre.

Die Wohnungsbaugenossenschaften Berlin